Industrie 4.0 kommt nach China

Fünf Gründe, warum deutsche KMUs & Entwicklungsbüros gerade jetzt auf die Fertigung in China setzten sollten

Chinas Industrie ist im Wandel – mit der „Made in China 2025“ Strategie hat sich das Land vorgenommen, nicht mehr nur Werkbank zu sein, sondern zum Weltmarktführer aufzusteigen und seine Industrie zu modernisieren. Dafür wurden zehn strategische Schwerpunktbranchen definiert, zu denen neben Industrierobotern und Informationstechnologie auch hochwertige CNC Maschinen gehören und das kommt gut an. Laut einer aktuellen Umfrage von PwC stehen deutsche Unternehmen zum Standort China und sehen ihr Engagement in China langfristig als gesetzt. Der Fokus auf Innovation, Qualität und Effizienz hat positive Nebeneffekte für Deutsche Unternehmen, denn die Nachfrage nach immer komplexeren und anspruchsvolleren Maschinen und Anlagen wächst. Doch China ist nicht nur als Absatzmarkt für hochwertige Deutsche Produkte relevant. Mit der Qualität der eingesetzten Maschinen steigt auch das Qualitätsniveau in der Fertigung. Im Folgenden fünf Gründe für die Produktion mechanischer Bauteile im Reich der Mitte, die insbesondere für deutsche KMUs & Entwicklungsdienstleister relevant sind.

Die schnellere Produktion im Ausland spart Zeit

Aufgrund des Fachkräftemangels und der hohen Produktionsanfragen sind deutsche Lohnfertiger bei der Produktion von Bauteilen sehr ausgelastet und nehmen viele Aufträge erst nach längerer Wartezeit an. Dadurch verlängern sich die Durchlaufzeiten und der gesamte Prozess verzögert sich. Durch die große Dichte an Fabriken kennt China diese Probleme nicht, sodass vor Ort sogar kleine und mittlere Losgrößen schnell und in guter Qualität gefertigt werden. Wenn man davon profitieren möchte, bietet die Zusammenarbeit mit deutschen Online-Fertigern große Vorteile, wenn diese auf ein qualifiziertes Fabriknetzwerk vor Ort zurückgreifen und die freien Kapazitäten verschiedener Produktionspartner optimal ausnutzen.

Die Kosten für Fertigung, Assembly und Qualitätsprüfungen sind in China niedriger

Ein weiterer Grund für die Fertigung in China sind die im weltweiten Vergleich niedrigen Lohnkosten. Diese sind in den letzten Jahren für Fabrikarbeiter im Bereich Fräsen und Drehen zwar gestiegen, kommen aber lange nicht an das deutsche Lohnniveau ran. Daher können Bauteile dort heute noch günstig hergestellt werden. Viel interessanter ist es aber, neben der Fertigung der Bauteile auch das Assembly und spezielle Qualitätskontrollen nach China auszulagern, da diese dort kosteneffizienter als in Deutschland durchzuführen sind und Mittelständler sich so viel Stress sparen können.

Die weiten Produktionslandschaft in China eröffnet Möglichkeiten

Auch bedeutend für die Auslagerung der Produktion ist, dass China durch die große Fabriklandschaft und als weltweiter Standort für Produktion & Montage zum Land der Möglichkeiten geworden ist. So gut wie jedes Bauteil kann dort in unzähligen Fertigungsprozessen und Materialien entstehen – ganz nach dem Wunsch des Ingenieurs. Hier können besonders gut Online Fertiger Abhilfe schaffen, die dort über ein weites Netzwerk an unterschiedlichen Fabriken verfügen und es möglich machen, trotz Sprachbarrieren mit verschiedenen Fabriken zusammenzuarbeiten.

On-Demand Fertigung wird durch Fertigung kleiner und mittlerer Losgrößen begünstigt

Für KMUs in Deutschland ist eines der größten Probleme, Bauteile in kleinen und mittleren Losgrößen kosteneffizient zu produzieren. Die meisten Fertigungsprozesse haben immer noch sehr hohe Mindestbestellmengen und unterschreitet man diese, wird es ziemlich teuer. Daher ist eine Fertigung auf Bedarf sehr schwer zu stemmen, obwohl man dadurch enorm an Lagerhaltungskosten einsparen könnte. An diesem Punkt kommt wieder China ins Spiel, da die Fabriken dort kleinere Fertigungsmengen günstiger anbieten können, was auch an den niedrigen Lohnkosten liegt. So ergeben sich für KMUs dort die Möglichkeit, Produkte nach Bedarf zu produzieren.

Von China als Produktions- und Absatzmarkt in einem profitieren

Laut einer aktuellen PwC Umfrage sehen viele Unternehmen China nicht nur als Produktionsstandort, sondern auch als Absatzmarkt an. Gerade bei Maschinen und Anlagen ist die Nachfrage aus China enorm hoch. Laut dem Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg zur Internationalisierung  ist China zum wichtigsten Exportmarkt für deutsche Maschinenbauer geworden und rund 30% der globalen Nachfrage kommen aus dem Reich der Mitte. Für Unternehmen, die einen großen Teil ihres Absatzes in China machen, ist eine Produktion vor Ort nur logisch und ein guter Grund, die Fertigung mechanischer Bauteile nach China zu verlagern.

Ob schnellere Produktion, Kostenersparnis oder der Wunsch nach On-Demand Fertigung - es gibt viele Gründe seine mechanischen Bauteile in China zu fertigen. In Richtung Innovation und Smart Factory ist das Land auf dem richtigen Weg. Trotzdem sollte man sich bei der Fertigung im Ausland sollte aber bewusst sein, dass einige Hindernisse wie Kommunikationsbarrieren mit den Fabriken und die Suche nach dem richtigen Produktionspartner, überwunden werden müssen.

Neuform arbeitet mit einem globalen Lieferantennetzwerk und zahlreichen Fabriken in China. Bei Interesse an der Online Fertigung mechanischer Bauteile in Vakuumguss, Spritzguss, CNC Fräsen oder weiteren Verfahren, kontaktieren Sie gerne unser Team.