Neuform China Reihe: Das Für und Wider der Fertigung in China

In unserer “Neuform China Reihe” berichten die deutschen Mitarbeiter unseres Teams in Guangzhou über die Zusammenarbeit mit Fabriken, die Fertigung vor Ort und alles, was relevant für deutsche Einkäufer beim Aufbau einer Lieferkette in China ist. 

 

Was spricht für eine Produktion von mechanischen Bauteilen in China? Gibt es auch Nachteile, die man in Kauf nehmen muss? Welche Faktoren sollten bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden? Diese Fragen, die uns Einkäufer täglich stellen, versuchen wir in diesem Artikel zu beantworten, denn klar ist: Bei allen Vorzügen birgt die Verlagerung von Aufträgen natürlich auch Risiken, die allerdings abhängig von einer Vielzahl an Faktoren sehr unterschiedlich ausfallen. 

Die niedrigen Kosten bei hoher Qualität bleiben der ausschlaggebende Faktor 

Der offensichtlichste Vorteil und gleichzeitig das Rezept für den Erfolg der chinesischen Exportwirtschaft ist nach wie vor der Preis. Auch nach mehreren Jahrzehnten des Aufschwungs betragen die Arbeitskosten pro Stunde in China weniger als ein Zehntel derer in Deutschland¹. Die Produktion in China bleibt somit auch nach Einbeziehung der aufwendigeren Logistik, Kommunikation und Qualitätssicherung fast immer die günstigere Alternative. Dies gilt umso mehr für arbeitsintensive Fertigungsverfahren wie CNC-Fräsen oder Schweißen.  

Nun sind Kosten natürlich nicht alles, wäre dem so, könnte man für einen Bruchteil der chinesischen Löhne in Indien oder Indonesien fertigen lassen. Diese Länder haben aber neben unzureichender Infrastruktur auch nur geringe Kompetenz in technisch anspruchsvolleren Fertigungsbereichen wie Elektrotechnik oder Maschinenbau. China dagegen – man sehe sich einfach dieses Zitat vom Apple CEO Tim Cook an, auf die Frage, warum Apple dort produziert: 

“China ist in die sehr fortschrittliche Fertigung eingetreten, so dass man in China die Schnittstelle zwischen handwerklicher Kompetenz, ausgeklügelter Robotik und der Welt der Informatik findet. Diese Mischung, die sehr selten zu finden ist, diese Art von Fähigkeit, ist für unser Geschäft sehr wichtig, wegen der Präzision und des Qualitätsniveaus, das wir mögen.”
— Auf dem Fortune Global Forum in Guangzhou 2017 – übersetzt aus dem Englischen

 Das Verhältnis von Kosten und Qualität stimmt einfach und durch die Anzahl der Anbieter und ihrer Clusterung innerhalb des Landes findet man für jede Art von Auftrag die passenden Spezialisten. 

Die Fertigung 10 000km von Deutschland entfernt kann Zeit sparen 

Dass die Produktion in China Geld spart, wird kaum jemanden verwundern. Dass sie mitunter auch Zeit spart, ist angesichts der Entfernungen zunächst schwer zu glauben. Immer wieder haben uns Kunden erzählt, dass wir frühere Liefertermine anbieten als traditionelle Lohnfertiger in Deutschland. Wie bereits in diesem Beitrag erwähnt, ist der Grund dafür die hohe Auslastung deutscher Fabriken, während chinesische Fertiger durch Mehrschichtsysteme und eine weniger dicht getaktete Maschinennutzung oft innerhalb einiger Tage mit der Produktion von kleineren Serien beginnen können. Dazu kommt, dass sich die Versandkosten bis hin zu mehreren hundert Kilogramm zwischen Luft- und Seefracht kaum unterscheiden. Erst bei sehr großen Teilen oder Serien macht sich ein Zeitunterschied bemerkbar, erfahrungsgemäß planen Einkäufer diese aber mit einem längeren Zeithorizont. 

China eignet sich für alle Losgrößen 

Eine Stärke des chinesischen Marktes bei großen Bestellmengen ist die einfache Skalierbarkeit. Kleinere Fertiger sitzen in Deutschland und in China gleichermaßen, aber wenn es um große Fabriken für große Aufträge geht, hat China klar die Nase vorn. Wie könnte es angesichts der Dimensionen des Landes und seiner Industrie auch anders sein. In unserem Portfolio befinden sich Lohnfertiger mit mehr als 100 CNC Maschinen und allen erdenklichen Blechbearbeitungs-, Schweiß- und Nachbearbeitungsverfahren. Das erstaunliche Ergebnis ist, dass sich die Produktion in China für alle Losgrößen, von Einzelteilen bis zur Großserienproduktion eignen kann. 

Viele Herausforderungen lassen sich mit einem Partner vor Ort angehen 

Natürlich gibt es auch Herausforderungen, wenn Produktionsprozesse nach China verlagert werden. Die Bedeutendste ist das Finden einer passenden Fabrik und die Kommunikation mit dieser. Wer sich selbst mal auf Vermittlungsseiten wie Alibaba umgesehen hat, weiß um deren Unübersichtlichkeit. Durch die Sprachbarriere fällt es oft schwer einzuschätzen, wie ehrlich das Gegenüber ist und ob es die eigenen Anforderungen überhaupt im Detail versteht. Im kompetitiven Wettbewerbsklima Chinas werden bei Erstanfragen gerne alle möglichen Dinge versprochen, nach dem Motto: Ist der Auftrag erst einmal sicher, werden wir schon eine Möglichkeit finden, ihn zu bearbeiten. Zudem macht es natürlich keinen Sinn, die Qualität der Ware erst in Deutschland zu überprüfen, wenn das Geld bereits überwiesen ist. Somit muss neben einem geeigneten Produzenten auch noch ein vertrauenswürdiger Partner vor Ort zur Kontrolle der Bestellungen gefunden werden. 

All die bisher genannten Probleme lassen sich mit einem Partner lösen, der auf deutscher Seite kompetente und erfahrene Ingenieure als Ansprechpartner für Aufträge hat und auf chinesischer Seite sprachkundige Kollegen, die sich vor Ort um deren Abwicklung kümmern. Damit sind die Vorzüge der Produktion in China nicht nur Konzernen und großen mittelständische Unternehmen vorbehalten, die sich eigene Teams vor Ort aufbauen können, sondern auch für mittelgroße und kleine Unternehmen durchführbar. 

Der Handelskrieg zwingt chinesische Produzenten sich nach neuen Märkten umzusehen 

Zu guter Letzt ist gerade jetzt der passende Zeitpunkt, die Fertigung von mechanischen Bauteilen in China anzustoßen. Hier spielt der Handelskrieg eine besondere Rolle: Für unsere Lieferanten auf chinesischer Seite sind die wichtigsten Zielmärkte die EU und die USA. Angesichts der bestehenden Tarife von amerikanischer Seite sind viele von ihnen zurzeit umso bemühter, neue Kunden vom alten Kontinent zu gewinnen und gehen in Bezug auf Konditionen, Preise und Lieferterminen sehr auf diese zu. 

 ¹Quelle: https://www.statista.com/statistics/744060/manufacturing-labor-costs-per-hour-for-select-countries/

Bei Interesse an der Fertigung mechanischer Bauteile in CNC Fräsen und Drehen in China, kontaktieren Sie gerne unser Team.