Welche Bauteile sich zur Produktion in China eignen

In unserer “Neuform China Reihe” berichten die deutschen Mitarbeiter unseres Teams in Guangzhou über die Zusammenarbeit mit Fabriken, die Fertigung vor Ort und alles, was relevant für Einkäufer in deutschen Maschinenbauunternehmen beim Aufbau einer Lieferkette in China ist. 

Bereits im letzten Beitrag erwähnten wir, dass sich die Fertigung in China für verschiedenste Losgrößen anbietet. Im Folgenden gehen wir darauf ein, für welche Art von mechanischen Bauteilen die Beschaffung in China vorteilhaft ist. 

Je arbeitsaufwändiger, desto geeigneter 

Bei CNC-Bauteilen und Blechbearbeitung gilt generell die Gleichung: Je höher der manuelle Arbeitsaufwand, umso geeigneter ist ein Bauteil für die Fertigung in China. Das liegt speziell an den niedrigen Lohnkosten vor Ort. Stehen viele Nachbearbeitungsschritte an oder ist ein häufiges Umrüsten erforderlich, machen sich die Personalkosten viel stärker bemerkbar. Im Umkehrschluss heißt das nicht, dass einfache Bauteile für die Produktion in China nicht geeignet sind. Bei diesen hat man meist nur eine geringe Kosteneinsparung, profitiert aber von den schnellen Durchlaufzeiten.

Auch komplexere Teile können in China gefertigt werden 

Bezüglich des technischen Anspruchs und der Komplexität der Teile gibt es wenige Einschränkungen. Feine Toleranzen im µm-Bereich können von nahezu allen Fertigern problemlos eingehalten werden. Bei speziellen Anforderungen an die Fertigungstoleranzen raten wir zu einer gründlichen Auswahl der Fabrik und einer gründlichen Qualitätskontrolle während der Produktion und vor Versand.

Bauteilgröße, Losgröße und Versandkosten – wie spielen die zusammen?

Die Bauteilgröße spielt vor allem hinsichtlich des Versands eine Rolle. Bei sehr schweren oder großen Teilen machen sich die Versandkosten aus China stärker bemerkbar. Hier muss individuell abgewogen werden, ob die Kostenersparnis aus der Produktion auch nach Hinzurechnen des Versands noch erhalten bleibt. 

Die günstigen Versandkosten bei kleinen und leichten Bauteilen führen dazu, dass hier die Einsparungen bei den Produktionskosten schon bei kleinen Bestellmengen voll zum Tragen kommen. Mit steigenden Losgrößen verstärkt sich dieser Effekt nur. Bei sehr einfacher Fertigung ohne manuelle Bearbeitungsschritte muss vorher abgewogen werden, ob die geringeren Kosteneinsparungen bei der Produktion die höheren Versandkosten rechtfertigt.

Bis zu einigen hundert Kilogramm Gewicht raten wir zum Versand per Luftfracht, da sich die Versandzeiten so nur geringfügig von innerdeutschen unterscheiden. Erst ab einer halben Tonne empfehlen wir aus Kostengründen zur Seefracht oder zum Güterzug. 

Das ideale Einkaufsprojekt für China –- unsere Empfehlung, um die meisten Kosten einzusparen:

-          Fertigung kann sich für alle möglichen Projekte rechnen

-          Genaue Ersparnisse hängen von den Details ab

-          Leichte (Alu-)Teile lohnen sich bereits ab sehr kleinen Mengen

-          Bei schwereren Teilen (Stahl) kommt erst bei größeren Mengen das volle Einsparpotential zum Tragen

-          Wo es möglich ist, Projekte gebündelt zu bestellen, sollte dies auch gemacht werden.   

Unser abschließender Tipp – Lassen Sie ihr Fertigungsprojekt unverbindlich von uns prüfen:

Wenn Sie unsicher sind, ob sich bei Ihren Fräs- und Drehteile die Fertigung in China lohnt, lassen Sie Ihr Fertigungsprojekt doch einfach unverbindlich von unserem Team prüfen. Kontaktieren Sie uns dazu gerne unter hallo@neuform.de oder rufen Sie uns an unter +49 30 588 49 577.